Zum Gesamtüberblick Zur vorigen Seite Zur nächsten Seite Zur letzten Seite (Inhalts- und Abbildungsverzeichnis)
Konrad Klose, Geschichte der Stadt Lüben, Verlag Kühn Lüben, 1924, S. 466/467
- 466 -

  1692 Pastor in Haynau, 16.10.1700.
187. Friedrich Kölichen, Bruder des vorigen, geb. 12.11.1645, ordiniert 10.11.1672 für Kauern, 1702 vertrieben, 1705 Diakonus in Massel, 1708 Pastor in Pawellau, 15.10.1712.
188. Michael Kirchhoff, get. 19.4.1645, Leipzig 1665, ertrinkt 1665 in der Saale bei Jena; Vater: Diakonus Michael Kirchhoff.
189. Michael Purrmann, get. 29.9.1645, Frankfurt 1665; Vater: Stadtschreiber Michael Purrmann.
190. Johann Zacharias Mörlin, geb. 16.6.1649, studiert in Wittenberg, ordiniert 1677 für Artern in der Grafschaft Mansfeld, 1679 in Mertschütz, 1707; Vater: Diakonus Johann Mörlin.
191. Abraham Purrmann, get. 10.5.1656, Leipzig 1677; Vater: Rektor Gottfried Purrmann.
192. Theophil Christoph Ruthard, geb. in Pilgramsdorf; Vater: Christian Ruthard, Archidiakonus.
193. Caspar Hornig, Leipzig 1690.
194. Johann Caspar Funcke, get. 21.1.1669, Leipzig 1690; Vater: Konrektor M. Kaspar Funke; wurde Auditor in Lüben.
195. Johann Friedrich Lemberg, getauft 16.10.1669, Leipzig 1691 und 1693 und Jena 1691/93, wurde Pastor in Lüben; Vater: Tuchmacher Friedrich Lemberg.
196. Johann Heinrich Feierabend, getauft 7.9.1671, Leipzig 1691; Vater: Büttner Hans Heinrich Feierabend.
197. Guilemus Sigismundus Kinschius Lubenensis Silesius, Frankfurt 1694; relegatus ad sexennium 20.12.1695.
198. Johann Friedrich Schreiber, geb. 10.1.1675, Leipzig 1695-98, wurde Archidiakonus in Lüben; Vater: Schuhmacherältester Friedrich Schreiber.
199. Christian Theophil Koch, get. 8.2.1677, Frankfurt 1696, 25.8.1701 in Liegnitz als Dr. med., alt 24 1/2 Jahr, Sohn des Pastors Koch in Lüben.
200. Carl Ludwig Fuckardus, Lubena, Silesius, Leipzig 1700.
201. Christoph Ehrenfried Koch, get. 26.6.1678, Leipzig 1701, Sohn des Pastors Koch in Lüben.
202. Johann Christoph Heinske (Heinisch), get. 1.1.1690, Frankfurt 1707; Vater: Auditor Johann Heinschke.
203. Valentin Förster, geb. 3.3.1687, Leipzig 1708-11, Magister 1711, ordiniert 12.2.1720 für Schwoitsch, 1736 Pastor an Elftausend Jungfrauen in Breslau, 26.10.1738; Vater: Bürger und Handelsmann Johannes Förster.
204. Georg Petzold, geb. 24.12.1690, Leipzig 1710-13, 1717 Pastor in Beschine, 1720 in Oberau, 1727 in Rützen, 1742 in Rohnstock, 22.3.1761; Vater: Sigismund Petzold, Tischler in Lüben.
205. Johann Christian Eggers, get. 22.4.1696, Leipzig 1715; Vater: Johann Jobst Eggers, Kaufmann.
206. Abraham Conrad, get. 25.3.1696, Leipzig 1716; Vater: Tuchmacher Christoph Conrad.
207. Gottfried Kretschmer, get. 5.7.1696, Leipzig 1717; Vater: Zachäus Kretschmer, Kaufmann.
208. Caspar Gottfried Funcke, get. 1.2.1699, Leipzig 1718; Vater: Auditor Johann Kaspar Funcke.
209. Joh. Samuel Funcke, get. 28.8.1700, Leipzig 1719; Vater: Auditor Johann Kaspar Funcke.
- 467 -

210. Daniel Petzold, get. 18.11.1696, Leipzig, 1719; Vater: Tischler Sigismund Petzold.
211. Johann Samuel Eggers, get. 3.8.1706, Leipzig 1725; Vater: Kaufmann Johann Jobst Eggers.
212. Theophil Pirner, get. 5.6.1706, Leipzig 1727; Vater: Johann Gottlieb Pirner, Bürger und Gastwirt in Lüben.
213. Samuel Gottlieb Schreiber, geb. 9.10.1711, Leipzig 1732, Frankfurt 1736; Vater: Archidiakonus Friedrich Schreiber.
214. Johann Georg Vechner, get. 22.4.1707, Leipzig 1729, wurde 1738 Kantor in Brätz, Prov. Posen, und 1742 Pastor in Freystadt in Groß-Polen (Korrespondenzbl. XIII, 1); Vater: Malzmüller Georg Vechner.
215. Johann Gottfried Donner, geb. 6.12.1698, studiert in Wittenberg 1717-20, bis 1732 Hauslehrer, 20.8.1732 ordiniert für Brauchitschdorf, 3.4.1738; Vater: Schuhmacher Otto Donner.
216. Johann Friedrich Neumann, geb. 7.10.1697 in Lüben, 1720-23 in Leipzig, dann Informator bei Eggers in Lüben, 1734 nach Glogau berufen; Vater: Bürger und Salzhändler Johann Georg Neumann.
217. Johann Friedrich Schreiber, geb. 26.5.1708; Vater: Archdiakonus Friedrich Schreiber; studiert in Königsberg, wird 1737 Pastor in Ulbersdorf bei Fraustadt, 1744 in Kriegheide, 1755 in Seebnitz, 16.9.1758.
218. Johann Gottlob Schulze, geb. 20.11.1719, Leipzig 1738; Vater: Gottfried Schulze, Tuchmacher.
219. Gottfried Wilhelm Gebauer, geb. 10.3.1726, studiert in Jena und Leipzig 1747, ordiniert 18.2.1758, als Mittagsprediger an Elftausend Jungfrauen in Breslau, 3.2.1759; Vater: Archidiakonus Samuel Gebauer.
220. Samuel Gottfried Eschert, geb. 6.4.1716, studiert 1736 in Jena, ordiniert im Feldlager von Rauschwitz 9.2.1741 für Aslau; Vater: Bäcker Joh. Gottfried Eschert.
221. Henricus Godofredus Eschert, geb. 10.2.1728, Frankfurt 1752.
222. Henricus Godofredus Stahn, geb. 16.6.1728, Frankfurt 1752.
223. Christian Gottlieb Kretschmer, geb. 13.3.1742, Frankfurt 1760.
224. Friedericus Julius Sloot, Frankfurt 1760.
225. Carolus Sigismund Hartmann, Frankfurt 1765.
226. Joh. Nepomuk von Niesenburg, stud. jur. aus Lüben, Frankfurt 1780.
227. Joseph Manert, stud. med., Frankfurt 1794/95.
228. Franz Wild, stud. jur., Frankfurt 1796.
229. Hans Leopold v. Tschammer, stud. jur., Frankfurt 1798.
230. Friedrich Wilhelm Ammerbacher, stud. med., Frankfurt 1802/03.

Nachgetragen:
231. David Scheer, geb. 22.9.1603, Wittenberg 1624; Vater: Bürger und Schwertfeger Christian Scheer; wurde Rektor in Lüben.
232. Christoph Profe, geb. 10.6.1630 vermutlich in Reußendorf F. Schweidnitz, Frankfurt 1650, wurde Pastor in Schwarzau und Conradsdorf; Vater: Christoph Profe, seit 1642 Archidiakonus in Lüben.
233. Christian Profe, geb. 27.8.1645 in Lüben, Leipzig 1667, wurde Auditor in Lüben; Vater wie oben.