Zum Gesamtüberblick Zur vorigen Seite Zur nächsten Seite Zur letzten Seite (Inhalts- und Abbildungsverzeichnis)
Konrad Klose, Geschichte der Stadt Lüben, Verlag Kühn Lüben, 1924, S. 532/533
- 532 -

[Professor Jüngling] 1.10.1907 bis 1.10.1917, Aushilfe 1918, 28.5.1924.
(Lehrer Eilert und Dworsky.)
Oberlehrer Munderloh seit 1.4.1908.
Oberlehrer Dr. Krusche seit 1.10.1909.
Oberlehrer Krenke 1.4.1911 bis 1.4.1924.
Oberlehrer Dr. Treblin seit 1.4.1912.
Oberlehrer Dr. Weisker seit 1.4.1913.
Oberlehrer Mosel seit 1.4.1914.
Stud.-Assessor Vetter seit 1.9.1919.
Lehrer Zingel seit 1.10.1907.
Gymnasiallehrer Halfpaap seit 1.4.1909

Höhere Töchterschule

Privat-(Familien-)Schule
Therese von Auer 1868-79.
Elise von Marck 1.4.1888 bis 1.4.1898 Vorsteherin.
Olga Hoffmann 1.5.1898 bis 1.10.1902 Vorsteherin.
Frau E. Scholtz, geb. v. Marck, 1.10.1902 bis 1.4.1904 Vorsteherin.
Meta Mayer 1.4.1904 bis 1.4.1910.

Städtische Schule

Meta Mayer 1.4.1910 bis 1.4.1911 (interimistisch).
Paula Sacher 1.4.1911 bis 1.10.1913.
Gertrud Harbers seit 1.10.1913.

Lehrerinnen:
Ther. v. Pittoni 1.4.1888 bis 1.4.1889.
Meta Mayer 1.4.1889 bis 1.4.90.
Martha Schauinsland 1.4.1890 bis 1.4.96.
Johanna Schoen 1.4.1897 bis 1900.
Meta Balthasar 1.4.1896 bis 1.10.99.
Marie Schoen 1.10.1899 bis 31.12.99.
Gertrud Reinisch 1.10.1900 bis 1.10.1902.
Marie Scholz 1.10.1902 bis 1.4.1904.
Leontine Mayer seit 1.4.1904.
Marie Schoen seit 1910 (mit Unterbrechungen).
Ella Teicher 1.1.1910 bis 1.4.1910.
Margarete Leupold seit 1910 (mit Unterbrechung).
Erna Boer 1.4.1910 bis 1.4.1912.
Meta Mayer 1.4.1911 bis 1.4.1913.
Dora Schoen seit 1916.
Dora Schmidt, August 1918 bis Februar 1920.
Else Zingel seit 1919.

Evangelische Volksschule

In den frühesten Zeiten erteilten "deutsche Schulhalter",
meist Handwerker, den Unterricht für diejenigen Knaben, welche
die Lateinschule nicht besuchten, und die Mädchen. Bekannt sind
die deutschen Schulhalter Tobias Peucer 1588, Georg Pfitzner
1588, Zechschreiber Elias Kirchhof 1627, Melchior Bösegold
1617, früherer Kantor Nicolaus Deibach 1633 u. a.
Die Mädchen erhielten anscheinend von altersher Unterricht
bei dem jeweiligen Organisten. Folgende sind aus älterer Zeit
nachweisbar: Michael Knorr 1569, Simon Schütze um 1571-76,
Caspar Biber um 1577-83, David Breythor um 1583-ca. 1620,
Daniel Katerzabor (Crispus) 17.1.1636, Martin Janofsky
1636 bis 7.6.1656, David Gobisch 1656 bis 26.4.1685,
Friedrich Förster 16.5.1685 bis ca. 1690, Gottfried Führich
1690-1701, Anton Beutler (kath.) 1701-1708.
- 533 -

Vom Beginn des 18. Jahrhunderts ab dürften sich der
Lübener und der Altstädter Organist in den "deutschen" Unter-
richt geteilt haben, wobei letzterer die Altstädter Kinder mitver-
sorgte. Demnach ergibt sich folgende Liste:

I. 1. Organisten in Lüben:
Gottfried Fuhrisch 1708- 1.1.1732;
Joh. Christoph Gottschling 1732- 13.6.1763,
Gottlob Richter 2.8.1763- 20.11.1771,
Joh. Gottlob Richter 25.1.1772- 11.4.1774;
Gottfried Schöbel 21.10.1774-1779;
Georg Friedrich Vogt 28.9.1779-1789 (seit 1784 gleichzeitig Kantor);
Christian Winkler 1790- 1.1.1801;
Abraham Gottlieb Klembt 1.1.1801- 19.5.1819;
Johann Heinrich Schädel 1819- 17.4.1848.

I. 2. Organisten von Altstadt und Lehrer in Lüben:
Christian Zeisberger 14.5.1719;
Tobias Vogel bis ca. 1758;
Elias Vogel 24.12.1784;
Abr. Gottlieb Klembt 1.4.1785 wurde 1.1.1801 Organist in Lüben;
Ernst Gottfried Gärtig 1804;
Gottlieb Gutsche 1804-1814.
Trennung der Schulen von Altstadt und Lüben.

II. deutscher Lehrer Carl Heinrich August Niedergesäß 23.9.1814- 19.11.1815;
Ferdinand Leberecht Gotthelf Knittel 1816-1.4.1856 (pensioniert),
(unter Knittel: Adjuvant Hollender 1823, Adjuvant Klär 1825).

III. Lehrer (seit 1.1.1827): Lehrer Klär.

Reorganisation am 1.4.1829

I. Knabenklasse (mit Latein) Rektor Dausel.
II. Knabenklasse: Schädel (Organist) 17.4.1848,
    Nachfolger Friedrich August Günther, geb. 9.5.1820.
I. Mädchenklasse: Knittel 1.4.1856 pensioniert;
    Gustav Beckert bis 1.4.1860.
II. Mädchenklasse: Kubsch (Kantor) 5.5.1831;
    Karl Sigismund Klär, geb. 25.8.1806, 3.3.1861.
I. Gemischte Klasse: Klär; seit 1.10.1831 Wilhelm Kapler bis 1840,
    geht nach Brauchitschdorf;
    Vertreter: Hertwig bis 1.10.1841; Reiche 1.10.1841.
VI. Klasse: am 1.2.1842, Friedrich Koschel (geb. 29.10.1819),
    bis 1.7.1881 (pensioniert).
VII. Klasse: 1.10.1847 Julius Laube bis 1853 (wurde abgesetzt);
    Moritz Vogt 1.10.1853 bis 1.4.1858.
VIII. Klasse: 1.10.1851 Franz Rieger bis 1.7.1858;
    Nachfolger interimistisch Lehrer Peisker seit 9.8.1858;
    1.1.1859 Lehrer Bienwald bis 1.4.1859.

Seit der Reorganisation 1858/59

gestaltete sich der Wechsel der Lehrer wie folgt. Auf die Ancienni-
tät und das Aufrücken in höhere Stellen ist dabei keine Rücksicht
genommen.

I. (Rektorat) cf. Liste der Rektoren.