Zum Gesamtüberblick Zur vorigen Seite Zur nächsten Seite Zur letzten Seite (Inhalts- und Abbildungsverzeichnis)
Konrad Klose, Geschichte der Stadt Lüben, Verlag Kühn Lüben, 1924, S. 530/531
- 530 -

1780 Organist, übernahm 1785 auch das Kantorat, ging 1.9.
1788 nach Groß-Glogau.

21. Gottlob Wilhelm Scholz war Choralist in
Schweidnitz, 1788-1.10.1789 Kantor und Organist in Lüben,
ging nach Reichenbach.

22. Johann Gottfried Hoffmann, geb. in Berbis-
dorf bei Hirschberg, Adjunkt in Kauffung, dann Privatlehrer,
Kantor von 1.1.1789-1804.

23. Johann Gottlieb Kubsch, geb. 1773, Kantor
seit 1805, gestorben 5.5.1831.
(Fortsetzung der Liste bei der Volksschule.)

IV. Die Auditoren

Für die älteren Zeiten fehlen die Nachrichten.
1. Georg Grosse um 1577-80.

2. Johannes Conrad, immatrikuliert in Leipzig als
Lubensis 1577, wurde um 1580 Auditor, 1585 Pastor in
Brauchitschdorf.

3. Johannes Böhme um 1595-1600.

4. Michael Agricola, Sohn des Lübener Pastors,
studierte seit 1603 in Frankfurt, wurde am 19.8.1605 Auditor
in Lüben, am 19.3.1608 für Schwarzau ordiniert; hier starb er
1623. Von ihm Excussio Anagrammatum, dem Rate in Lüben
als Dank für seine Berufung an die Schule 1606 gewidmet.

5. Abraham Clemens, in Lüben 23.11.1576 als
Sohn des Mälzers Christoph Klemens get., in Leipzig 1600
immatrikuliert, wird 1616 als auditor lubensis in einem Gratu-
lationsgedicht bei der Hochzeit des Rektors Baudis bezeichnet,
trat später zur Stadtverwaltung über, gestorben als Bürger-
meister 18.7.1633.

6. Caspar Alberti, Liste der Konrektoren, 1629-35 Auditor.

7. Daniel Breythor 1635-42, wurde Stadtvogt.

8. Johannes Scholtz (Schulz), Sohn des Apothekers
Michael Scholtz, get. 9.6.1617, in Frankfurt 1633 immatrikuliert,
wurde 1642 Auditor und 1660 Stadtvogt.

9. Georg Hancke, Liste der Kantoren, wurde 4.2.1661
Auditor, bis 15.4.1662.

10. Christian Urban, berufen 22.5.1663, bis 1664.

11. Florian Koelichen, geboren 1.8.1641 als Sohn
des Pastors Andreas Koelichen, besuchte die Schule in Liegnitz
und die Universität Wittenberg, 16.8.1664 Auditor, 12.2.1672
zum Pastor von Seifersdorf ordiniert, erhielt am 2.2.1692 das
Pastorat in Haynau, gestorben 16.10.1700.

12. Christian Profe, Sohn des Pastors Christoph
Profe
in Lüben, wurde 1672 Auditor, von 1676-80 zugleich
Pastor von Altstadt, er starb in Stettin.
- 531 -

13. Georg Abraham Purrmann, Sohn des Rektors
Gottfried Purrmann in Lüben, get. 10.5.1556, in Leipzig
immatrikuliert 1677, Auditor 14.10.1680-86.

14. Samuel Hain, berufen 23.2.1686, wurde 1687
Rektor in Goldberg.

15. Johann Heinschke, geboren 8.7.1661 in Crossen,
1682-85 in Leipzig, am 23.10.1687 Auditor, wurde 1693
Pastor in Lerchenborn, 1698 in Oberau, 1708 in Seebnitz, gest.
8.7.1714.

16. Johann Caspar Funcke, get. in Lüben 21.1.
1669 als Sohn des Konrektors M. Caspar Funcke, Auditor seit
20.10.1693, mußte 1701 abdanken, wurde nach der Angabe des
Rektors Schuster Pastor in Eisleben, dann in Wallenstein, wo er
als Superintendent starb.

Vakanz des Auditoriats 1701-1707.
17. Johann Friedrich Blum, cf. Liste der Kon-
rektoren
, berufen 8.3.1708, wurde 12.4.1709 Konrektor.

18. Ernst Koenig, geboren 29.7.1651 (Geburtsort
unbekannt), berufen 18.4.1709, pensioniert 1734 wegen Alters-
schwäche, gestorben 10.2.1735.

19. Wilhelm Joseph Beer, geboren 1694 in Liegnitz
als Sohn des Schneiders Leberecht Beer, studierte in Wittenberg,
9.12.1734 zum Auditor berufen, gestorben 9.6.1741.

20. Benjamin Francke, Sohn des Pastors Francke in
Schwarzau, geb. 18.4.1711, studierte in Wittenberg, berufen
zum Auditor 17.7.1741, ging Ende 1744 nach Steinau.
Das Auditorat wurde 1746 aufgehoben.

Wissenschaftliche Lehrer an der höheren Bürgerschule

1. August Heinrich, cf. Liste der Konrektoren, Literat 1.5.1859-1.4.1867.
2. Arwin Hüttig, geb. 25.8.1838 in Leopoldshain bei Görlitz, Hilfslehrer 1.4.1867-1.9.1872, wurde Rektor in Trachenberg.
3. Heinrich Doyé, geb. 21.3.1834, Predigtamtskandidat, Rektoratsexamen, 1.10.1872, gest. 24.10.1880.
4. Richard Stab, geb. 19.8.1841, seit 1.4.1881, gest. 23.4.1885.
5. Gottwald Binco, cf. Liste der Rektoren, 1.8.1885-1.10.1886.
6. Karl Schlichting, cf. Liste der Rektoren, 1.10.1886-1.5.1889.
7. Alphons Jüngling, cf. Liste der Rektoren, 1.9.1888-1.12.1893.
8. Hermann Härttwig, geb. 3.11.1863, seit 1.4.1894, gest. 25.5.1899.
9. Max Schäfer, geb. 5.11.1867, seit 1.10.1899, abgesetzt Ostern 1904.
10. Friedrich Eilert, geb. 5.11.1851, seit 1.7.1904, geht vorübergehend an das Progymnasium über.
11. Karl Dworsky, geb. 28.8.1867, 1.4.1907-1.4.1909.

Realgymnasium seit 1.10.1907

Direktor Dr. Caspari 1.10.1907 bis 19.1.1918.
Studiendirektor Tscharntke seit 1.4.1918.
Professor Jüngling...