Werner Brauer* Oberförsterei Lüben 1938
Postkarte 1939














Diese Postkarte schickte Werner Brauer* am 11. Mai 1938 aus der Oberförsterei Lüben nach Berlin, vermutlich an seine Eltern. Einiges deutet darauf hin, dass er von einem Einsatz beim Reichsarbeitsdienst berichtet, von einer Baustelle in den Wäldern der Umgebung. Sein künftiger Einsatzort sollte Bunzlau werden. Auch dort gab es Lager des RAD. Die erwähnten "Nürnbergfahrer" im Sommer 1938 sind mit ziemlicher Sicherheit die Teilnehmer des RAD am Reichsparteitag.

Nachrichtenhungriges Völkchen!
Endlich habe ich Lust zu schreiben, sintemal ich nicht ganz auf dem Posten war (veritable Grippe mit 38,7 Fieber auf Baustelle). Also am 1. Mai vereidigt mit freiem Ausgang. War recht nett. Jetzt müssen wir läutern, d. h. in zu dichten Schonungen werden die überflüssigen Stämme herausgehackt. Wir sind ziemlich zerrissen. Außerdem ist die Baustelle 6 km entfernt; immer per pedes. Am Sonnabend haben wir nach eisernem Schliff einen Übungsmarsch mit Spaten über 15 km machen müssen. Füßchen sind recht kaputt. Heute wurden die Nürnbergfahrer ausgesucht und nach einem Reichsbahnlager geschickt; von diesem Lager sind 3 Stuben wieder

aufgefüllt worden; wir haben also 6 neue bekommen. Wann wir nach Bunzlau kommen, ist so unbestimmt, daß Ihr ruhig schreiben und schicken (Fußlappen, Tabak, Taschentücher) könnt. Sonst ist hier alles beim alten. In Bunzlau hört anscheinend das Schleifen auf, deswegen wird vorgebeugt (heute 3 Stunden exerzieren). Jeden Abend sind wir saumüde. Habe an Opa, Güniels geschrieben; Alfred hat geschrieben. Demnächst Paket mit seiner Karte und schmutziger Wäsche. Herzlichen Gruß Euer Werner

* Da Werner seine schmutzige Wäsche an die Adressaten Brauer schicken will und um private Dinge bittet, vermute ich, es handelt sich um seine Eltern. Aber sicher ist sein Familienname nicht. H. T.