Zeitdokument 1918 aus Schwarzau
Erna und Otto schreiben nach Dresden
Postkarte von 1918














Die Ansichtskarte von Schwarzau 1918 zeigt das Schloss und die Schule, Aesches Fleischerei, Anna Geschwindes Warenhandlung und den handschriftlichen Hinweis auf "Unsere Wohnung"! Leider wird der Familienname der Absender nicht genannt. Ist es jemand aus den Familien der Geschäftsleute Aesche oder Geschwinde? Lesen wir, was Erna und Otto aus Schwarzau an Schwester und Schwager im letzten Kriegssommer 1918 schrieben:

Lüben, 19.7.1918
Herrn Felix Fabisiak
Dresden Gruna
Beilstr. 17

Schwarzau, den 16.7.1918
Liebe Schwester und Schwager!
Teile euch mit, dass wir nun von zu Hause fort sind. Sende euch hiermit eine Ansicht von hier, und das ist das schönste, dass unsere Wohnung mit oben ist. Lieber Schwager! Ich hätte eine Bitte an dich, ob du nicht wolltest so gut sein und mir für Otto 100 Stück oder auch 200 Stück Lichte herschicken, wir schicken sofort das Geld oder du kannst ja auch per Nachnahme schicken. Und liebe Schwester, sieh nur zu, ob du nicht gebrauchte Gardinen für mich zu kaufen bekommst. In Lüben sind ja noch welche zu kriegen, aber zu einem Fenster (für) 50 Mark. Und das können wir nicht in dieser teuren Zeit. Besten Gruß von Erna und Otto