Allerlei Zeitdokumente - 1908
Walter vermisst seine Mütze und berichtet von seiner Poussage
Postkarte von 1910














Walter schreibt an seinen Freund, mit dem er vermutlich seinen Wehrdienst absolviert hat und den er kürzlich besucht haben muss, denn er bittet um seine Mütze! Aber "das Dollste" sind seine begeisterten Anmerkungen über seine "Poussage"... Wikipedia erklärt das Wort so: Poussage steht in altertümlichem Deutsch für einen Flirt oder für ein kurzes, oberflächliches Liebesverhältnis...

1908, Lieber Rudolf,
im Anschluß an meine letzte Karte bitte ich Dich hiermit nochmals, mir meine Mütze zu besorgen. Am liebsten wäre es mir, wenn ich sie bis Sonntag hier hätte. Kannst Du sie nicht schicken? Ich wäre Dir sehr dankbar, das verauslagte Porto werde ich Dir dann einsenden. Tu bitte, was möglich ist.
Mit herzlichem Gruß an alle Dein Freund Walter Wohne jetzt: Polkwitzer Straße 9*.
Was machen Teichmann R., Mälzer, Guy etc. etc. Seid Ihr alle noch zusammen? Euch scheint es ja zu gut zu Hause zu gefallen.
Ich habe jetzt eine feine Poussage. Ein Weib, aber schick. Bei mir heißt's: Küssen ist keine Sünd. usw.

* Die Straße wurde nach dem 1. Weltkrieg umbenannt in Hindenburgstraße.