Entdeckungen im heutigen Parchów
Von Stanisław Mołodyński
Gemeinde Parchau














Am 17.2.2019 schrieb mir Stanisław Mołodyński aus Parchów (Parchau) eine bewegende E-Mail und übermittelte einiges Material, das er dort gefunden hat. Ich zitiere hier nur ausschnittweise. Der vollständige Text ist im Gästebuch vom 17.2.2019 auf Polnisch und Deutsch nachzulesen.

...Meine Familie wurde 1946 von Gródek Jagielloński (in der Nähe von Lwów - jetzt Ukraine) nach Parchau Kreis Lüben umgesiedelt. Die meisten neuen Einwohner von Parchów stammten wie wir aus Gródek. Unserer Familie wurde das Haus Nr. 97 zugewiesen. Es war einmal das Gasthaus von Julius Strempel. Ich war 5 Jahre alt. Unsere Familie bestand aus 8 Personen. Mein Vater war Bauer auf 7 Hektar Land. In Parchów besuchte ich die Grundschule, später die Berufsschule in Kotzenau. Ich habe Parchów 1959 verlassen, aber meine Schwester und ihre Familie leben immer noch dort. Seit 1971 wohne ich in Legnica und jetzt, da ich im Ruhestand bin, schreibe ich die Geschichte meiner Familie seit 1800.
Ich sammelte Material für dieses Buch und entdeckte einiges aus dem deutschen Parchau von vor 1945. So fand ich auch Ihre Website über Stadt und Kreis Lüben. Ich habe sie mit großem Interesse kennengelernt.
Nun habe ich mich entschlossen, Ihnen Scans von gefundenen Fotos und Dokumenten zur möglichen Verwendung zu senden. Zeigen Sie, was Sie möchten! Wenn einer der ehemaligen Einwohner von Parchau oder deren Nachfahren Fragen zu diesem Ort haben, würde ich gerne antworten. Ich grüße Sie und die Besucher Ihres Portals.
Stanisław Mołodyński aus Legnica...


I. Die Ehrentafel der Gefallenen und Verwundeten des 1. Weltkrieges von Parchau. Sie ist nach einhundert Jahren so gut erhalten, dass jedes Foto und jeder Name zu erkennen sind. Stanisław Mołodyński erwähnt, dass die Tafel sich heute in der Schule des Ortes befindet.

F. Büttner
G. Winter
R. Löbe
P. Fritsche
W. Hartert
G. Hoffmann
H. Kleske
G. Werner
P. Hampe
A. Thomas
P. Thomas
R. Weiß
H. Weiß
G. Moratschke
W. Moratschke
G. Schrinner
E. Sucker
H. Menzel
R. Zorn
P. Strempel
E. Menzel
R. Großer
R. Weiß
P. Weiß
P. Knappe
O. Knappe
H. Knappe
R. Kirchner
A. Schulz
H. Hänsel
P. Thomas
R. Thomas
H. Thomas
G. Thomas
M. Woith
R. Knuschke
x. Knuschke
R. Brendel
E. Keller
P. Keller
W. Warmuth
G. Löbe
A. Hoffmann
K. Taube
G. Sander
H. Kittler
R. Winter
E. Müller
A. Gutsche
W. Schrinner
P. Kühn
R. Kühn
K. Reimann
H. Schmidt
H. Schmidt
E. Schätze
A. Göldner
K. Dittebrand
P. Senftleben
G. Liebs
O. Handke
H. Sandmann
W. Rackwitz

Ehrentafel
für unsere im Weltkrieg Gefallenen und Verwundeten
1914-1918
Gemeinde Parchau


II. Feldpostbriefe 1915 bis 1918 von und an Irmgard Gräfin von der Recke-Vahlkampf, die wie der Poststempel zeigt, als Krankenschwester in einem Kriegslazarett tätig war.


III. Hochzeitsfoto wahrscheinlich der Irmgard Gräfin von der Recke (1887-1946) mit Eugen von Vahlkampf (1877-1950), dem letzten Besitzer des Hofes. Die Silhouette der Vorderfront des schönen Schlosses schimmert durch die Blätter!
Ein Foto von der Silberhochzeit der Eltern finden Sie hier.


IV. Auf dem Dachboden des verlassenen Schlosses fanden sich 20 Briefumschläge und Postkarten, bis auf diese eine allerdings ohne Inhalt.

Postkarte an Gräfin Irmgard von Recke v. Volmerstein, Parchau, Schlesien Herzliche Grüße aus den herrlichen Räumen unserers köstlichen Kasinos, wo mein Gast ganz gut vorgelegt hatte, als ich ankam. In meiner unmittelbaren Nähe ist Hagenbecks Indien-Berlin, bitte mach daß Du wieder weiß wirst, sonst muß ich zu viel bei dem Anblick an Dich denken. Leg mich Deinen verehrten Eltern zu Füßen. Herzliche Grüße den verehrten anderen Gräfinnen allen Dein Vetter Kurt


V. Visitenkarten von Luise Gräfin von der Recke-Volmerstein und Clara Gräfin von der Recke-Volmerstein geb. von Böhl


VI. Deutsche Grabsteine in Parchów

Franz Woiznak 1916-1936

Seit dem 17. Jh. erhalten, aufgrund der Verwitterung aber nur noch wenig lesbar.
z. B.: Ich weiß das mein Erlöser lebet und wird mich aus der Erden auferwecken. Hiob 10


VII. Das Haus Nr. 97 in den Jahren 1916 (Julius Strempel) und 1956 (Jan Mołodyński)

1916

1956


Ein herzliches Dankeschön an Stanisław Mołodyński!