Koch- und Backrezepte von Frau Rentmeister Gidde
aus Obergläsersdorf von vor 100 Jahren
Malermeister Arthur Konitzki (1890-1971)














In das Kontobüchlein der Fabrik feiner Fleisch- und Wurstwaren G. Wittwer aus der Breitestraße 9 in Lüben schrieb Frau Rentmeister Gidde aus Obergläsersdorf vor ca. 100 Jahren ihre Rezepte. Guten Appetit!

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde
Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde
Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde
Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde
Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde
Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde
Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde
Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde
Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Kontobuch von Fleischermeister G. Wittwer - Rezeptbüchlein von Frau Rentmeister Gidde

Fabrik feiner Fleisch- u. Wurstwaren
mit Motorbetrieb G. Wittwer
Lüben
Breitestrasse 9



Conto-Buch für Frau Gidde
Ober-Gläsersdorf

Benno Elkeles, Geschäftsbücherfabrik, Breslau



Apfelsinenkonfekt
Dünne geschälte Apfelsinenschalen
werden 2 Tage in Wasser ein-
geweicht, öfters abgegossen und
wieder mit frischem Wasser
bedeckt. Alsdann kocht man
sie weich, drückt sie fast aus und
wiegt sie so fein als möglich.
Soviel das Gewicht der Schalen beträgt,
soviel nimmt man Zucker,
kocht in mit etwas Wasser zum
sieden, gibt die feingewiegten
Schalen dazu und kocht alles
nochmals auf. Dann bestreut
man ein Brett mit feinem
Zucker, gibt von der heißen
Marmelade immer einen
Teelöffel voll darauf und
formt Kügelchen davon, die
die in dem feinen Zucker um-
gedreht und mit dem Wasser
glatt gedrückt werden, ehe sie
erhärten. Dieses Konfekt hält
sich, in Schachteln aufbewahrt, sehr
frisch und ist sehr wohlschmeckend.



Gefüllte Eier
Man schneidet die hartgekochten,
vollständig erkalteten Eier vor-
sichtig auseinander, nimmt
das Gelbe heraus, verrührt es
mit etwas feinem Senf und
etwas fein gehacktem Schnittlauch
und füllt diese weiche Masse
behutsam in die leeren Eiweiß-
hälften.






Biskuittorte
In eine Schüssel schlägt man 10 Eigelb
mit Pfund Zucker, rührt die Masse
Stunde. Dann schüttet man
Pfund Kartoffelmehl und den Saft
von 1 Zitrone daran, unterrührt
das Ganze und gibt dann den
Schnee von 8 Eiweiß hinzu und
untermengt das (aber nicht
sehr rühren) . Dann wird die
Masse in eine mit Pergament-
papier belegte und mit
Butter bestrichene Form
geschüttet und langsam 1 Stunde
in nicht zu heißem Ofen ge-
backen. (Der Ofen ist richtig, wenn
ein Stück Papier langsam
gelb wird.) Glasur dazu.
1 Pfund Schokolade läßt man mit
1 l Wasser gut aufkochen, schüttet
dann 1 Pfund Stückzucker, Liter
Wasser und ein paar Tropfen
Zitronensaft hinzu und läßt
es so lange kochen, bis die Masse
dickflüssig ist. Rührt sie dann
lauwarm und bestreicht die Torte
damit.








Kakaospeise
1 l frische Milch, Pfund Kakao,
Pfund Kartoffelmehl, Pfund Zucker
verrührt man tüchtig und
rührt es über dem Feuer so
lange, bis es steif wird,
füllt die Masse in Glasschalen
und belegt sie nach dem Er-
kalten mit Schlagsahne oder
gibt Vanillesauce dazu.








Heringssalat
Man wässert 3 Heringe gut,
schneidet sie in möglichst feine
Würfel, zerschneidet auf
gleiche Weise 1 Pfund Kalbsbraten,
4 gekochte Kartoffeln, 2 saure
Gurken, 3 saure Äpfel, 3 hart-
gekochte Eier und eine große
Zwiebel. Man vermischt
alles miteinander und tut
es dann in einen großen
Napf, streut gestoßenen weißen
Pfeffer und etwas Zucker
darüber, fügt Tasse feines
Öl und 2 Löffel kaltes Wasser
zu und vermengt alles gut.
Nun rührt man noch 2 Löffel
Öl, 1 Löffel Kräuteressig, 2 rohe
Eigelb und 3 Löffel kräftigste
Fleischbrühe zusammen, mischt
auch dieses unter den Salat und
stellt ihn dann 3-4 Stunden kühl.








Schokoladen-Creme
125 g Vanilleschokolade löst
man in einer kleinen Tasse
Wasser auf, läßt sie aufkochen
und stellt sie kalt 10 g weiße
Gelatine löst man in einigen
Löffeln warmem Wasser auf.
250 g Zucker werden mit 6 Eigelb
zu einem schaumigen Brei
gerührt, dann mischt man
die erkaltete Schokolade, die noch
etwas warme aufgelöste Ge-
latine und den Schnee
der Eier darunter.






Zitronen-Creme
Man rühre 7 Eigelb mit 200 g
Zucker Stunde lang schaumig,
gebe die abgeriebene Schale einer
Zitrone und den Saft derselben
hinzu, löse 15-20 g Gelatine
in warmem Wasser auf, gieße
diese auch hinein und dann
noch den Schnee der Eier hinzu.









Eier-Gelatine-Speise
4 Eigelb, 125 g Zucker, eine halbe
abgeriebene Zitrone und 1
Tassentopf Apfel- oder Weiß-
wein werden tüchtig zusam-
men gequirlt. 4 Blatt weiße
Gelatine werden in etwas
heißem Wasser gelöst, dazu
getan und so lange gerührt,
bis die Masse anfängt, steif zu
werden. Nachdem sie in einer
Glasschale erkaltet ist, wird
sie mit eingemachten Früchten-
Gelee belegt. Der Schnee der
Eier muß mit Zucker
und etwas Rum sehr steif
geschlagen werden und
wird dann mit einer Tasse
aufgelöster Gelatine durch-
zogen und auf die Früchte gestrichen,
um dort zu erstarren.







Biskuitkuchen
125 g gesiebter Zucker wird
mit 4 Eigelb Stunde nach
einer Seite hin zu Schaum ge-
rührt. Dann 100 g gesiebtes
Mehl oder Kartoffelmehl und
von den 4 Eiern das Eiweiß
als Schnee darunter gemischt.
Das Ganze wird in eine be-
strichene Form gefüllt und
gebacken.









Johannisbeerwein
Die Beeren werden gedrückt,
der Brei wird 3-4 (Stunden?) im kühlen
Raum stehen gelassen, danach
preßt man den Saft aus. Nun
rechnet man auf einen Liter Saft
2-3 Liter Wasser und bis zwei Pfund
Zucker. Nachdem dieses alles
zusammen gemischt ist und
der Zucker sich aufgelöst hat,
füllt man alles zusammen
in ein sauberes Fäßchen,
welches ganz voll sein muß,
obenauf kommt ein Spund
mit einer Glasröhre und
überläßt nun das Ganze der
Gärung, welche auch sobald
eintritt. Nach ungefähr 6 Wochen
tritt die stille Gärung ein. Nun
nimmt man den Spund mit der
Glasröhre heraus und spundet
es fest zu und läßt es im Keller
ruhig liegen. Man gieße jedoch
von Zeit zu Zeit etwas Zuckerwasser
nach, damit es immer spundvoll
ist. Im Februar oder März kann
man den Wein auf Flaschen
füllen.


Zu Stachelbeerwein nimmt
man auf 1 Ltr. Saft 1 Ltr.
Wasser und 1 Pfund Zucker.
Sonst wie oben.













Schneebälle
Man bereitet die Masse aus 200 g
Butter, 60 g Zucker, 250 g Mehl,
l Milch, eine Prise Salz und etwas
abgeriebener Zitronenschale.
Man läßt Milch, Butter, Zucker und
Salz zusammen aufkochen, schüttet
das Mehl dazu und brennt den Teig
ab, bis er sich unter beständigem
Rühren vom Topf löst.
Wenn die Masse erkaltet ist, rührt
man 8 Eier tüchtig darunter
oder 5 ganze und 4 Gelbei. Setzt von
dieser Masse kleine Häufchen mit einem
in Fett getauchten blanken Löffel in
kochendes Fett und läßt die Schnee-
bälle fertig backen. Sobald einer
die passende Farbe erlangt hat und
nicht mehr zu schwer scheint, nimmt
man ihn mit dem Schaumlöffel
heraus, läßt ihn auf Löschpapier
abtrocknen und legt gleich andere
hinein. Die fertigen werden mit Zucker
bestreut.









Windbeutel
Es werden l Milch mit Pfund
Butter, 10 Eiern und 2 gehäuften
Tassentöpfen voll Mehl auf dem
Feuer abgebrannt, dann noch 4 Eier
darunter gerührt, in Palmin mit
einem Löffel eingesetzt und gebacken.
Diese Masse gibt ungefähr 30 Stck.
Wenn die Windbeutel erkaltet,
werden sie in 2 Hälften geteilt und
mit beliebiger Creme gefüllt.





Kekse
Es werden 250 g Butter zu Sahne
gerührt, dann kommen 4 ganze
Eier und 250 g Zucker dazu.
Nachdem dieses gut gerührt,
gibt man 750 g Mehl und
ein Päckchen Backpulver dazu.
Vanille nach Belieben. Der Teig
wird wie 2 Messerrücken dick aus-
gerollt, mit einer Stricknadel
durchstochen, mit einem Weinglas
kleine Kreischen ausgestochen und
zu schöner, hellgelber Farbe auf einem
mit Speckschwarte bestrichenen Blech
gebacken, zuletzt in Schokoladenglasur
getaucht und im warmen Ofen gebacken.
Man kann statt der Butter 100 Gramm
Palmin und 2 Löffel kaltes
Wasser nehmen.








Biskuittorte
5 Eier
100 g Zucker
100 g Mehl
1 Esslöffel zerlassene Butter
Teelöffel Backpulver
Zucker und Gelbei werden
dickschaumig gerührt, dann das
Mehl, Backpulver und Butter
dazu gegeben, zuletzt den Schnee
der 5 Eier durchgerührt und in
einer mit Butter bestrichenen Form
gebacken.










Dattelspeise oder -torte
5 Eiweiß
140 g Zucker
140 g ungeschälte gemahlene Mandeln
140 g in Streifen geschnittene Datteln
Zucker, Mandeln und Datteln
untereinander mengen.
Eiweiß zu Schnee, in gut aus-
gebutterte Springform bei
mäßiger Hitze Stunden
gebacken.
Schlagsahne dazu.







Buttermilchspeise
l Buttermilch, knappes Pfund
Zucker, Saft und Abgeriebenes
einer Zitrone. 4 Blatt weiße
und 4 Blatt rote Gelatine.
Gelatine in wenig Wasser
auflösen, alle Zutaten un-
tereinander quirlen und
in Glasschale erstarren
lassen.




Zitronencreme
5 Eier
1 Tasse Zucker
12 g Gelatine
1 Zitronen
Eigelb und Zucker zu dickem
Schaum gerührt, gebe etwas
abgeriebene Schale und den
Saft der Zitronen dazu.
Löse die Gelatine in etwas
heißem Wasser auf und rühre
sie abgekühlt unter die Masse.
Zuletzt den Eierschnee durch-
ziehen und in eine
Glasschale füllen.








Ananasspeise
4 Eigelb mit etwas Zucker
schaumig rühren.
6 Blatt Gelatine
l Schlagsahne
eine kleine Büchse Ananas.




Biskuit-Torte
4 Eigelb rührt man mit
4 Esslöffel Wasser, 200 g Zucker
dickschaumig. Dann gibt man
nach und nach 200 g Weizen-
mehl mit 1 gehäuftem Teelöffel
Backpulver, Zitrone-Saft und
etwas abgeriebene Zitrone dazu.
Zuletzt den Eierschnee von 4 Eiern
und läßt bis 1 Stunde backen.

Wenn auf Ihrer Seite die Abbildungen und die Abschrift der Rezepte nicht nebeneinander erscheinen, liegt es daran, dass Sie die Seitengröße nicht auf Zoom 100% eingestellt haben und die Schriftgröße nicht auf mittel. Darauf habe ich bei der Gestaltung der Seite/n keinen Einfluss. Stellen Sie Ihren Browser einfach mal um auf Zoom 100% und Schriftgröße mittel. Dann müssten Sie die Seite so sehen, wie ich sie gestaltet habe. H. T.