Südöstliche Ringseite - Mochseite - Untermarkt
Der Laden meines Großvaters Konstantin Moch
Der Ring nach dem Krieg














Mochseite des Rings um 1900

Eisenhandlung und Specialgeschäft für Haus- & Küchen-Geräthe Emil Schütze, um die Jahrhundertwende noch Nr. 81, später Nr. 6. Bei ihm hatte mein Großvater Constantin Moch nach seiner Ausbildung als Angestellter gearbeitet und das Geschäft im Jahr 1925 als Nachfolger erworben. Rechts: Dachdeckermeister Emil Adler, Kaiser's Kaffeegeschäft, das später an die Ecke der Tiefen Straße umzog, wo sich hier noch Friseur Hermann Surke befindet. Seit etwa 1888/89 Gustav Otto Weber. Links: Geschirr Carl Wiemer, Buchhandlung Ludwig Scholz, Bäckerei Karl Gillert.
Siehe auch die Anzeigen der Geschäftsleute vom Ring!

Südöstliche Ringseite - Mochseite - Untermarkt

Von 1905-1911 gehörte Paul Glatzel das Kurz-, Weiß- und Wollwarengeschäft der Fa. Schmidt. An der Ecke zur Steinauer Straße befindet sich Paul Klusts "Sächsisches Leinwandgeschäft". Das Eckhaus Steinauer/Liegnitzer Straße ist "Conditorei & Café Neumann". Überquert man dort die Liegnitzer Straße befindet man sich wieder auf der Moch'schen Ringseite mit den Läden Lotterie-Lose, Buchkunst Ludwig Scholz, Friseurmeister Erich Bessenroth, Bäckerei Karl Gillert, Eisenwaren Emil Schütze (bei dem Großvater Moch nach seiner Ausbildung angestellt war), Schneidermeister C. Rockstein.

Liegnitzer Straße Einbiegung am Ring zum Untermarkt

Blick in die Liegnitzer Straße vom Ring aus - Cigarren-Thomas und Buch-, Kunst-, Musikalienhandlung Ludwig Scholz. Einige Häuser weiter war Großvaters Laden. Die Frau links, die meine Großmutter sein könnte, steht vor Paul Klusts "Sächsischem Leinwandgeschäft".

Aus der gleichen Richtung wie das Bild darüber, nur einige Schritte weiter zurück, unter den Lauben des Hotels Grüner Baum stehend. Links die Frühstücksstube. Ob sie vom Fleischer daneben (Karl Bresse, danach Paul Sperling) betrieben wurde oder, wie Konrad Feige in seinen Erinnerungen erzählt, von Fleischer Stasinowsky in der Oberglogauer Straße, konnte noch nicht geklärt werden. Das Haus direkt gegenüber an der Ecke der Mochseite des Rings zur Liegnitzer Straße beherbergte Cigarren-Thomas. Es sieht aus, als sei diese Aufnahme noch vor dem Umbau gemacht worden, wie er auf dem Bild darüber zu sehen ist.

Südöstliche Ringseite - Mochseite - Untermarkt

Ein erstes Foto von Constantin Mochs Eisenwarenhandlung. Der Vorbesitzer Emil Schütze hatte sein Geschäft aus Altersgründen verkauft. Die Filiale der Mittelstandsbank, die sich vorher im Krockowschen Haus befand, ist in dieses Haus an der Ecke zur Tiefen Straße umgezogen. Wegweiser nach Raudten, Steinau, Liegnitz und Breslau sind zu erkennen. Am anderen Ende kann man einen Blick in die Steinauer Straße werfen, in der die ersten Autos parken.

Südöstliche Ringseite - Mochseite - Untermarkt

Weitere Veränderungen sind zu sehen. Den Eckladen zur Liegnitzer Straße hat "Cigarren-Thomas" übernommen. Buchkunst Ludwig Scholz ist geblieben. Es folgt ein Laden unter der Bezeichnung "Geko". Daneben ist jetzt Conditorei & Bäckerei Heinrich Hildebrand. Deutlich zu lesen daneben: E. Schütze Nachf[olger] Const[antin] Moch. Friseurmeister Erich Bessenroth ist auf diese Seite der Straße umgezogen. Die Mittelstandsbank scheint das Gebäude renoviert zu haben.

Südöstliche Ringseite - Mochseite - Untermarkt

Conditorei und Bäckerei Heinrich Hildebrand, Eisenhandlung Constantin Moch, Friseurmeister Erich Bessenroth, Mittelstandsbank. Das wunderschöne Eckhaus zwischen Tiefe Straße und Bahnhofstraße hat Kaiser's renoviert. Mit dem Eckhaus Thams & Garfs und der Apotheke beginnt die südwestliche oder Apothekenseite des Rings.

Südöstliche Ringseite - Mochseite - Untermarkt

Dieses Foto aus der Kriegszeit übermittelte mir Werner Aust. Es rührt mich sehr, dass darauf ganz rechts auch Ausstellungsstücke der Eisenwaren-handlung meines Großvaters zu sehen sind. Ein Handwagen, eine Zinkwanne und ein Waschbrett werden zum Verkauf angeboten! Daneben die Conditorei und Bäckerei Heinrich Hildebrand kennen wir schon von anderen Fotos. Aber noch nie war daneben "Hermann Birk Bahnspedition" zu sehen! Ernst Birk war der Vater von Heinz Birk... Auf älteren Fotos ist dort ein Laden mit der Aufschrift GEKO zu erkennen, von dem niemand weiß, was dort verkauft wurde. Danach gehörte der Laden Kaufmann Otto Dirkens. Jetzt kann dank Werner Aust ein Foto von Hermann Birks Geschäft gezeigt werden. Links daneben existiert der Laden von Buchhändler Ludwig Scholz nicht mehr. Steht dort jetzt ein Zigaretten-Automat? Gehörten vielleicht inzwischen beide Läden "Zigarren-Thomas"?

Anzeige im Lübener Heimatkalender 1942

Jungbauern und Jungbäuerinnen aus dem Landkreis Lüben um 1940

Jungbauern und Jungbäuerinnen aus dem Landkreis Lüben
ist das Bild in LHB 20/1960 unterschrieben. Leider wird nichts weiter über den Anlass und die Teilnehmer berichtet. Möglicherweise handelt es sich um einen Auftritt zum Erntedankfest Mitte bis Ende der 1930er Jahre. Mehr Anhaltspunkte als die Frisuren und Trachten der Mädchen hatte ich anfangs nicht dafür. Mehr Hinweise gibt aber der Hintergrund!

Rechts ist die Eisenwarenhandlung meines Großvaters Constantin Moch zu sehen! Links daneben die Conditorei & Bäckerei Hildebrand. Dann folgt der Laden von Kaufmann Otto Dirkens. Das Geschäft befindet sich dort, wo viele Jahre zuvor Friseur Bessenroth tätig war, danach für kurze Zeit ein Laden mit der kryptischen Aufschrift "Geko". Ganz links die Buch- und Papierwarenhandlung von Ludwig Scholz und daneben an der Ecke "Zigarren-Thomas". Der Laden von Otto Dirkens ist ein Hinweis darauf, dass das Foto erst relativ spät entstanden ist, denn es gibt eine andere Aufnahme, auf der sich Dirkens Laden auf der Apothekenseite neben Hotel Schwarzer Adler befindet! Kaufmann Otto Dirkens ist auf zwei Bildern der Liedertafel abgebildet. Gibt es Nachfahren, die vielleicht ein besseres Foto des Geschäfts bereitstellen könnten? Ich würde mich sehr freuen! Dank Wolfgang Wersich weiß ich nun immerhin, dass Dirkens Damenunterwäsche verkaufte, Dessous-Shop würde man heute sagen...

Mittelstandsbank Ecke Tiefe Straße Lüben

Mittelstandsbank Liegnitz - Zweigstelle Lüben an der Ecke zur Tiefen Straße